Workcamps der Jugendgemeinschaftsdienste

 

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD) wurden 1953 gegründet. Damals ergriffen Jugendliche die Initiative und begannen mit der Aktion der Kriegsgräberpflege in Frankreich neuartige Formen der Begegnungen und des Austauschs im Friedensprozess der Nachkriegsjahre. Dieser Gedanke der Annäherung bezieht sich heute auf alle Kulturen, Religionen und Nationen. Ziel der Kolping JGD ist es, durch internationale, interkulturelle Jugendarbeit weiterhin einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten. Die Angebote sollen dazu beitragen, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein Bewusstsein für soziale und gesellschaftliche Probleme zu schaffen und sie zur Übernahme sozialer Verantwortung in der Gesellschaft anzuregen.

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste bieten folgende Möglichkeiten, sich zu engagieren:

Workcamps
- Integratives Workcamp für Gehörlose und Hörende in Kenia Nyang‘oma
- Partnerschaftsarbeit bei den Internationalen Jugendwochen
- Mittelfristiger Freiwilligendienste mit dem Förderprogramm weltwärts

Vor- und Nachbereitungsseminare für Freiwillige
- Länderworkshops zu Asien, Afrika und Lateinamerika
- Thematisches Nachbereitungsseminar nach einem Auslandsaufenthalt
- Ausbildung zur Projektleitung von internationalen Workcamps
- Ausbildung zur Anwendung des Kompetenznachweises International

Praktikum im Bereich Workcamps
Praktikum im Bereich Freiwilligendienste

Die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste (JGD) stellen umfangreiche Informationen zu allen Programmen zur Verfügung. Zudem werden Seminare und Workshops zu verschiedenen interkulturellen Themen angeboten.