Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Projekt-Nr. 2015-02 BOL Aus- und Weiterbildung

Der DV Trier unterstützt das Kolpingwerk Bolivien beispielsweise bei der Ausbildung von Köchinnen in Sucre.

Eine adäquate Bildung ist überall auf der Welt eine Grundvoraussetzung für ein Leben in Eigenverantwortung. Aktivitäten im Bereich der Bildung sind traditionell Schwerpunkt der Kolpingarbeit und werden auch von unseren Partnern in Bolivien betrieben. Vor dem Hintergrund des sehr hohen Bedarfs in Bolivien hat das Kolpingwerk dort ein breites Bildungsangebot entwickelt, das sich an Menschen jeden Alters wendet. Der Verband unterhält Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen der Sekundarstufen I und II, berufsbildende Einrichtungen und macht Angebote zur Qualifizierung von Personen, die sich eine selbständige Existenz aufbauen wollen. Angebote zur Allgemeinbildung und zur politischen Bildung runden das Bildungsprogramm ab.

Ausbildungslehrgänge für junge Erwachsene gibt es beispielsweise in Sucre: Hier werden in einem Intensivkurs über vier Wochen Frauen zur Kosmetikerinnen ausgebildet. Der Kurs kostet umgerechnet 15 Euro, Kolpingmitglieder erhalten Ermäßigung.
Die Weiterbildung zum Koch oder zur Köchin dauert fünf Monate lang, acht Stunden pro Tag. In Sucre werden zurzeit 50 junge Menschen als Köche und Köchinnen oder Apothekenhelfer_Innen ausgebildet. Die Azubis werden von einer erfahrenen Lehrkraft unterrichtet, die ihr Handwerk selbst bei Kolping gelernt hat. Nach der Weiterbildung werden die Absolvierenden in ein dreimonatiges Praktikum vermittelt, so dass sie das Erlernte gleich in die Praxis umsetzen können. Häufig werden die jungen Menschen dann von dem Betrieb übernommen, haben eine feste Arbeitsstelle und verdienen ihr eigenes Geld. Unter den Azubis in Sucre sind auch 14 ledige Mütter – für die jungen Frauen sind die Kolpingkurse oft die einzige Chance, eine Ausbildung zu erwerben und für sich und ihre Kinder sorgen zu können.

Berufliche Bildung wird in einem Berufsbildungsinstitut in El Alto, aber auch in zahlreichen regionalen Zentren im Land wie in Sucre ,Santa Cruz, Cobija, Tarija, Cochabamba, Pando, El Alto oder auch in La Paz angeboten.

Ziel ist nicht ausschließlich die Förderung von Individuen. Vielmehr sollen die Mitglieder dazu befähigt werden, im Zusammenschluss mit anderen in den Kolpingsfamilien, Regionalverbänden und im Nationalverband Einfluss auszuüben, wenn es um den Aufbau einer gerechten Zivilgesellschaft im Land geht. Die Kindergärten und Schulen des Verbands haben einen guten Ruf. Städte und Gemeinden verleihen ihnen immer wieder Preise.

Bildungsarbeit ist teuer. Angebote können zwar nicht kostenlos gemacht werden; das Kolpingwerk kalkuliert aber so, dass auch wirtschaftlich schwache Personen an den Bildungsangeboten teilhaben können.

Ohne Unterstützung ist die umfangreiche Bildungsarbeit des Kolpingwerk Bolivien nicht möglich.

Mit einer Spende könnten z.B. folgende Maßnahmen finanziert werden:
Kurzausbildung zur Kosmetikerin: 15 Euro
Nähmaschine:    150 Euro
Knetteigmaschine: 500 Euro
Industriebackofen : 1000 Euro

Unterstützen Sie das Projekt 2015-02 BOL Aus- und Weiterbildung

Bitte geben Sie bei einer Überweisung immer die Projektnummer an!
Konto:   Kolpingwerk – Diözesanverband Trier e.V.
Pax Bank Trier, BIC GENODED1PAX  /  IBAN: DE95 3706 0193 3002 3130 21