Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Zur Reichweitenmessung der Seiten nutzen wir eine anonymisierte Statistik, die keine personenbezogenen Rückschlüsse auf Sie zulässt. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Berichte zur Partnerschaft mit dem Kolpingwerk Litauen

Die Aktivitäten und das Engagement im Diözesanverband Trier im Rahmen der Partnerschaft zum Kolpingwerk Litauen sind sehr vielfältig. 

Sie reichen von konkreten Aktionen unserer Gruppen vor Ort, Informationsveranstaltungen zur Projektarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, gegenseitige Besuchen bis hin zur Erarbeitung von Informationsmaterial.

Die folgenden Berichte geben einen Einblick in unsere Partnerschaftsarbeit.

  • Halbjahresbericht 2022 vom Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen

    Dieter Fischer, Vorsitzender des Freundeskreises Kolping-Stiftung Litauen e. V., berichtet von den Aktivitäten der litauischen Kolping-Bildungseinrichtungen und der Unterstützung durch den Freundeskreis.
    So erhielt die Kolping Universität Kaunas nach einer Evaluation durch internationale Experten mit bemerkenswert gutem Ergebnis die bestmögliche Akkreditierung für weitere sieben Jahre. Der Freundeskreis konnte 17 Studierende mit sehr gutem Ergebnis auszeichnen und elf Stipendien für das Semester 2021/22 vergeben. Über 50 Studierende erhielten im Juni ihr Bachelor-Diplom.
    Kolping-Kindergarten und Grundschule erfreuen sich eines großen Zulaufs. Im Juni kamen Pädagoginnen aus Litauen zu einer Info-Reise zum Kolping-Bildungswerk Württemberg nach Stuttgart. 

    Mehr davon lest ihr im Infobrief 1/2022, den Dieter Fischer um einige Fotos ergänzt hat. 

    Bitte unterstützt die Arbeit des Freundeskreises und damit die Bildungsarbeit des Kolpingwerks Litauen mit eurer Spende. Schenkt Zukunft durch Bildung!

    Juli 2022

  • Erster digitaler Austausch mit Kolpinggeschwistern aus Litauen

    Anfang Juni trafen sich Kolpingmitglieder aus Litauen und dem DV Trier digital zum Gespräch. Die Teilnehmenden tauschten Erinnerungen an fast 30 Jahre Partnerschaft aus: von den 1993 bis heute. Alle waren sich einig, dass die persönlichen Begegnungen die kostbarsten Momente der Partnerschaft sind, gemeinsame Erlebnisse und Anekdoten verbinden über Grenzen und Sprachbarrieren hinweg. Dazu konnten viele eine ganz persönliche Geschichte erzählen. Gegenseitig bereichernd war auch der Austausch über Aktivitäten und Themen, die Kolping heute in Litauen und in Deutschland beschäftigen. Diese digitalen Gespräche sollen wieder angeboten werden. Etwas Besonderes soll zum Jubiläum des Kolpingwerks Litauen und der Partnerschaft im nächsten Jahr geplant werden.

    Juni 2022

  • Rundbriefe vom Freiwilligendienst beim Kolpingwerk Litauen 2021/22

    Ab August 2021 waren Lena Sänger und Judith Nick für ein Jahr als Freiwillige in Kaunas und leisteten ihren Friedensdienst - über SoFiA Trier e.V. - in der dortigen Kolping-Grundschule.
    In ihren Rundbriefen erzählt Judith von der Arbeit und dem Leben in Kaunas und bereichert ihre Berichte mit vielen Bildern. 

    Rundbrief 1 (Dezember 2021)

    Rundbrief 2 (Februar 2022)

    Rundbrief 3 (Mai 2022)

    Viel Freude beim Lesen!


    Wer diesen sozialen Friedensdienst unterstützen möchte, kann das mit einer Spende (Stichwort „Friedensdienst Kolping Litauen“) auf das Spendenkonto des Diözesanverbands tun! Vergelt's Gott!

  • Rundbriefe vom Freiwilligendienst beim Kolpingwerk Litauen 2020/21

    Von Oktober 2020 bis August 2021 machte Marius Moritz über SoFiA Trier e.V. einen Friedensdienst beim Kolpingwerk in Litauen und arbeitete in der Kolping-Grundschule und zeitweise auch im Kolping-Kindergarten.
    In seinen Rundbriefen erzählt Marius von seiner Arbeit und vom Leben in Litauen und ergänzt seine Berichte mit eindrucksvollen Bildern.  

    Rundbrief 1 (Oktober 2020)

    Rundbrief 2 (Januar 2021)

    Rundbrief 3 (August 2021)

    Viel Freude beim Lesen!
     

    Wer diesen sozialen Friedensdienst unterstützen möchte, kann das mit einer Spende (Stichwort „Friedensdienst Kolping Litauen“) auf das Spendenkonto des Diözesanverbands tun! Vergelt's Gott!

  • 25 Jahre Kolping Universität in Kaunas

    2021 feiert die Kolping Univesität in Kaunas ihr 25-jähriges Bestehen. Den Aufbau und die Entwicklung der Universität haben viele Kolpingsfamilien, besonders aus dem Saarland, erlebt und mitverfolgt. Der Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen leistet seit vielen Jahren eine gute und unterstützende Arbeit für die Kolping Universität.

    Der Vorsitzende des Freundeskreises, Dieter Fischer, berichtet über die Aktivitäten der Kolping Universität in Kaunas, Litauen, im ersten Halbjahr dieses Jahres. Trotz Corona-Einschränkungen fanden Konferenzen und Qualifizierungsprogramme statt, allein 25 Seminare im Bereich Sozialarbeit mit 625 Teilnehmenden. 11 Studierende haben Auszeichnungen für sehr gute Leistungen erhalten, insgesamt 41 Studierende haben ihren Bachelor-Abschluss gemacht. 

    Dem Freundeskreis ist es dank größerer Zuwendungen gelungen, drei weitere Patenschaften zu finanzieren und damit jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen.

    Das und mehr erzählt Dieter Fischer im Infobrief 1/2021 und im Infobrief "extra".

    Okt. 2021

  • Jahresbericht 2020 vom Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen

    Dieter Fischer, Vorsitzender des Freundeskreises Kolping-Stiftung Litauen e. V., fasst in seinem aktuellen Mitgliederbericht die Vereinsaktivität im zurückliegenden Jahr zusammen. Der Freundeskreises Kolping Stiftung Litauen bündelt die Unterstützung aus Trier und weiteren Diözesanverbänden für das Kolping-Kolleg in Kaunas, Litauen.
     

    Info-Brief 2/2020

    Liebe Freunde des Fördervereins,

    was für ein Jahr liegt hinter uns! Das Corona-Virus hat unsere Welt ordentlich durcheinander- gewirbelt. Für viele von uns war es im Februar noch unvorstellbar, dass ein Virus unser gesamtes Leben auf den Kopf stellen würde. Leergefegte Innenstädte, Kontaktverbote, Absagen von Veranstaltungen und vieles mehr. Es war ein Ausnahmezustand für uns alle, auch für unseren Freundeskreis. So konnten wir erstmals keine Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung abhalten. Wir haben Ihnen deshalb einen Abstimmungsbogen für ein schriftliches Verfahren zugesandt. Der hohe Rücklauf von 26 Abstimmungsbögen hat mich sehr gefreut. In der Anlage geht Ihnen das Protokoll zu.

    Kolping University of Applied Sciences im Studienjahr 2020

    Derzeit studieren an unserer Kolping-Hochschule insgesamt 251 Studenten*innen. Mit Stipendien konnten wir dank Ihrer Hilfe im Jahr 2020 unterstützen:

    18 Studenten für das Sommersemester 2020 mit EUR 7.000
    13 Studenten für das Wintersemester 2020/2021 mit EUR 7.208

    Zusätzlich konnten wir die besten Studenten*innen für gute und sehr gute Leistungen mit EUR 2.000 belohnen. Für drei Studenten*innen hatten wir eine Patenschaft übernommen. Zwei davon haben ihr Studium inzwischen erfolgreich beendet, eine davon mit Auszeichnung. Beide haben eine Anstellung als Sozialarbeiter für Familien gefunden. Die dritte Studentin ist zurzeit im Mutterschutz. Lina wird uns neue Studenten*innen für unsere Paten benennen.

    Ihr Dieter Fischer
     

    Mit Spenden oder Patenschaften können Stipendien an Studierende aus sozial und wirtschaftlich benachteiligten Familien vergeben werden. Junge Menschen erhalten so eine Chance auf einen qualifizierten Hochschulabschluss und eine gute Zukunft.
    Darum: Bitte unterstützt diese wichtige Kolpingarbeit in Litauen!


    Jan. 2021

  • Freiwilligendienst in der Kolping-Grundschule Kaunas

    Am 27. September hat der SoFiA - Soziale Friedensdienste im Ausland e.V. im Rahmen einer Entsendefeier in Trier sieben Freiwillige in ihre Projekte in Litauen, Rumänien, der Ukraine und Frankreich verabschiedet. 
    Das Kolpingwerk Trier ist in diesem Jahr Kooperationspartner, denn Marius Moritz ist bis Ende August 2021 beim Kolpingwerk in Litauen und arbeitet in der dortigen Grundschule bei der Betreuung der Kinder und im Deutschunterricht mit.

    Martin Wecker und Martina Wagner haben Marius und seine Familie bei der Feier persönlich kennengelernt. Der Abiturient aus Mannheim hat über seine Trierer Familie von SoFiA e.V. erfahren. Weil in diesem Jahr Freiwilligendienste in Übersee wegen der Corona-Pandemie nicht möglich sind, wurden Einsatzstellen in Europa gesucht und eine im Kolpingwerk Litauen gefunden. Marius freundete sich sofort mit dem Gedanken an, nach Kaunas zu gehen. Inzwischen ist er dort angekommen, hat seine Quarantänezeit überstanden und seine neue Einsatzstelle, die Kolping-Grundschule, kennengelernt. Lina Kalibataitė hat uns das Foto geschickt. Marius hat uns in seinen Rundmailverteiler (s. u.) aufgenommen und so können wir immer mal wieder von seinem Dienst in Kaunas berichten. Wir sind froh, dass wir mit dem Friedensdienst unserer Litauen-Partnerschaft einen neuen Baustein hinzufügen können. 

    Zur Finanzierung dieses Friedenseinsatzes sind weitere Spenden sehr willkommen. Daher freuen wir uns sehr über jede einmalige oder monatliche Zuwendung (Stichwort „Friedensdienst Kolping Litauen“) auf das Spendenkonto des Diözesanverbands. 

    Mit Rundbriefen, die wir hier zur Verfügung stellen werden, wird Marius Moritz uns über seinen Dienst beim Kolpingwerk Litauen auf dem Laufenden halten.

    Okt. 2020

  • Generalpräses Ottmar Dillenburg übernimmt die Schirmherrschaft

    Dem Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen e.V. ist es gelungen, Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg als neuen Schirmherrn zu gewinnen. Er folgt dem bisherigen Schirmherrn Bernhard Burger, der in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Der Bitte der Mitgliederversammlung ist Ottmar Dillenburg gern nachgekommen, kennt er doch die Litauenpartnerschaft aus seiner Zeit als Pfarrer im Saarland und Trierer Diözesanpräses. Die ersten Jahre der 1996 gegründeten Kolping Universität in Kaunas hat er damals miterlebt und drückt seinen Dank und seine Anerkennung allen aus, die dieses Projekt geprägt und gestaltet haben.

    In seinem Grußwort an den Freundeskreis lobt Ottmar Dillenburg die Arbeit der Kolping Universität. „Mit ihrem Engagement trifft sie in den Kern der Grundidee Adolph Kolpings: durch Bildung jungen Menschen eine Perspektive für ihr eigenes Leben und das ihrer Familie zu geben und sie darüber hinaus auch zu befähigen, Gesellschaft und Kirche positiv mit zu gestalten. Die Kolping Universität Litauen orientiert sich als Teil der weltweiten Kolpinggemeinschaft, in der Nachfolge Adolph Kolpings, an den Werten des Evangeliums Jesu Christi, den Beschlüssen des II. Vatikanischen Konzils und der Katholischen Soziallehre. Werte, die es gilt mit Mut und Phantasie und vor allen Dingen auch mit viel Freude in die Zukunft zu tragen.“ Dem ist nichts hinzuzufügen als unsere Freude über unseren neuen Schirmherrn.

    Juni 2020

  • Jahresbericht 2019 vom Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen

    Mitgliederversammlung 2019 in Stuttgart

    Am 19.10.2019 fand die alljährliche Mitgliederversammlung des Freundeskreises Kolpingstiftung Litauen e.V. in Stuttgart statt. Die Mitglieder aus Litauen, Schweiz, Luxemburg und Deutschland zogen Resümee, wie sich das Kolping-College Kaunas entwickelt: Welche Fortschritte haben sich ergeben und welche Schwierigkeiten sind neu bzw. noch immer vorhanden? Es ist weiterhin ein riesiges Problem, dass Litauens Einwohner im Alter zwischen 18 bis 35 Jahren infolge fehlender ausreichender Perspektiven ins westliche Europa abwandern. Eine Lösung sieht der Freundeskreis darin, jungen Menschen vor Ort Alternativen anzubieten und Perspektiven aufzuzeigen, damit sie ihre Heimat nicht verlassen müssen. Dies beginnt mit einer guten Ausbildung, die neben einer hohen Qualität auch christliche Wertevertritt.

    Das Kolping-College konnte durch seinen exzellenten Ruf für das Studienjahr 2019/2020 insgesamt 99 neue Studenten gewinnen. Dies war unter anderem auch deshalb möglich, weil finanziell schwach gestellte Studenten durch gute bzw. hervorragende Leistungen in den Genuss von Stipendien kommen können. Ohne Beihilfe könnten sich diese jungen Menschen ein Studium wohl nicht leisten. Erstmals konnten sich drei Studenten mit Sehbehinderung am Kolping-College für einen Studiengang einschreiben. Für diese Zielgruppe sind staatliche Hochschulen nicht eingerichtet. Menschen mit Behinderungen gehen an den staatlichen Einrichtungen unter, da eine notwendige enge Betreuung dort nicht vorgesehen ist. 

    Neben der Hochschule hat das Kolping-College weitere Standbeine in seinen Räumen untergebracht. Als Erstes ist da der bereits seit einigen Jahren bestehende Kolping-Kindergarten: Dort werden zurzeit 24 Kinder von vier Pädagoginnen betreut. Bereits im Jahr 2018 wurden die ersten Pläne und Strategien entwickelt, um junge Menschen im Anschluss an die Zeit im Kolping-Kindergarten in die Kolping-Grundschule und später in weiterführende Schulen einzugliedern. Nun wurden die ersten, erfolgversprechenden Schritte unternommen. Das pädagogische Konzept orientiert sich an den Grundsätzen der Kolping-Pädagogik.

    Spenden, Patenschaften oder eine Mitgliedschaft im Freundeskreis unterstützen das Kolping-College, um Perspektiven zu eröffnen und Chancen zu nutzen. Das nun bereits 25 Jahre dauernde Engagement von Kolping Litauen soll nicht aufs Spiel gesetzt werden. Unsere Kolpingschwestern und -brüder in Litauen kämpfen noch heute, 30 Jahre nach der Erlangung der staatlichen Souveränität, um eine Akzeptanz christlicher Werte in der Gesellschaft. Lassen wir sie nicht allein!

    Wir brauchen eure Unterstützung, bitte helft uns!
    Infos zum Kolping-College Kaunas und zum Freundeskreis Kolping-Stiftung Litauen e.V. findet ihr auf der Homepage www.kolpingokolegija.lt/de oder per E-Mail unter martin.wecker(at)kolping-saar.de

    Martin Wecker

     

    Akuelle Mitgliederinfo des Vereinsvorsitzenden
    Grußwort des neuen Schirmherrn Generalpräses Ottmar Dillenburg

  • Lina Kalibataitė besucht die Diözesanversammlung im Saarland

    16. April 2016

    Lina Kalibataitė, Direktorin des Kolpingwerk Litauen und Leiterin der Kolping University of Applied Sciences (Kolpingo Kolegjia) besuchte während ihrer Deutschlandtour die Diözesanversammlung des Kolpingwerk Trier in Saarbrücken.  Sie berichtete über die Bildungs- und Sozialarbeit für Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Kolpingwerkes in Litauen sowie der Kolping Hochschule in Kaunas, der zweitgrößten Stadt Litauens. Dabei stellte sie gezielt die Bildungsmöglichkeiten an der Hochschule sowie die Entwicklung über die letzten Jahre dar. Auf dem Hintergrund der christlichen Soziallehre werden an der Hochschulejunge Erwachsene in verschiedenen Bereichen biszumuniversitären Bachelor-Abschluss ausgebildet. Studienbereiche sind  Internationales Management, Jura, Finanzen, Öko-Tourismus, Sozialarbeit und Pädagogik. Dabei erhalten Studierende aus wirtschaftlich schwachen Familien ein Stipendium für die Hochschule. Der Bedarf an Stipendien ist in Litauen aufgrund der wirtschaftlichen Situation sehr hoch und die Nachfrage kann leider nicht gedeckt werden. Kalibataitė betonte wie wichtig die finanzielle Förderung aus Deutschland für die Stipendiaten und Stipendiatinnen der Kolping Hochschule sei. Die Nationaldirektorin lobte zudem die gute Zusammenarbeit zwischen den Vertretern aus Litauen und dem Kolpingwerk Trier und bedankte sich für die andauernde Unterstützung.

  • Besuch in Vierzehnheiligen, Litauen

    Juni 2015

    Im Juli 2015 fand ein Arbeitstreffen von Verantwortlichen aus dem DV Trier und Lina Kalibataitė, der Direktorin des Kolping Kollegs Litauen, in Vierzehnheiligen statt. Zur Intensivierung der gemeinsamen Arbeit wird die Direktorin bei der Delegiertenversammlung 2016 die Arbeit des Kolpingwerkes Litauen vorstellen. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Kolpingkollegs werden Delegierte aus dem DV Trier nach Litauen fahren.