Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir begrüßen Sie herzlich …

... auf den Seiten des Kolpingwerkes Diözesanverband Trier!

Entdecken Sie auf unseren Seiten das vielfältige soziale, gesellschaftliche und internationale Engagement unseres Verbandes.
Informieren Sie sich, was Kolping ist und tut.
Jede*r – unabhängig von einer Mitgliedschaft – ist uns willkommen.


Zur Flutkatastrophe in unserer Region

Die Anteilnahme, Solidarität und Hilfe von Kolpings-familien und -mitgliedern ist unglaublich und macht Mut.
Vielen Dank!

Nähere Informationen findet ihr auf der Extra-Seite

Spenden
sind möglich unter dem Stichwort "Flutkatastrophe"
an IBAN: DE95 3706 0193 3002 3130 21
Konto des Kolpingwerk in der Diözese Trier e.V.
bei der Pax Bank Trier, BIC: GENODED1PAX


Jugendreferent*in gesucht

Wir besetzen zum 15. Oktober 2021 die Stelle  als Jugendreferent*in (m/w/d) der Kolpingjugend DV Trier mit Dienstsitz Trier oder Koblenz.
Die Stelle ist unbefristet, der Stellenumfang beträgt 50 Prozent (19,5 h /Woche).

Stellenausschreibung


  • Jetzt anmelden: Denkfabrik Rente am 3. und 4. September

    Wenige Wochen vor der Bundestagswahl greift das Kolpingwerk eine der zentralen Fragen der nächsten Legislaturperiode auf: Wie geht es mit der Rente weiter?
    Hierzu wird es im Rahmen einer zweitägigen Fachtagung in Frankfurt Möglichkeit zu Austausch und Diskussion geben, u.a. mit dem Wirtschaftswissenschaftler Stefan Sell (Hochschule Koblenz) und Reinhold Thiede von der Deutschen Rentenversicherung.

    Neben Vorträgen und Diskussionsrunden werden weitergehende Fragestellungen in Workshops vertieft und gemeinsame Ideen für die Zukunft entwickelt, u.a. mit Ingo Schäfer vom DGB und Lucia Schneiders-Adams von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung.

    Die Denkfabrik Rente richtet sich an alle Interessierten – von jung bis alt. Verpflegung, Unterbringung und Anreisekosten werden übernommen. Weitere Infos finden sich hier.

    Anmeldungen und inhaltliche Rückfragen gehen an Alexander Suchomsky, Referent für Arbeitswelt und Soziales beim Kolpingwerk Deutschland.

  • Leuchtturm werden – Leuchtturm sein

    Vortrag mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde
    16. Juli – 19.00 Uhr

    In seinem Buch „Leuchtturm oder Kerzenstummel“ hat
    der Kommunikationsberater und Buchautor Heinrich Wullhorst die Schwächen und Möglichkeiten der Katholischen Verbände aufgezeigt. Nach einer ersten Veranstaltung dazu, wollen wir jetzt sehen, wie man zum Leuchtturm werden kann, oder was man tun muss, um Leuchtturm zu bleiben. Das sind die Kernthemen:

    • Profilschärfung
    • Mitgliedergewinnung
    • Mitgliederpflege
    • Kampagnenfähigkeit
    • Öffentlichkeitsarbeit im 21. Jahrhundert

    Heinrich Wullhorst will mit uns gemeinsam auch dorthin schauen, wo es weh tut. Gemeinsam wollen wir die Schwachpunkte unserer Arbeit analysieren, um sie dann als Herausforderung zu betrachten und in Stärke umzuwandeln.

    Veranstalter ist das Kolpingwerk DV Speyer.
    Der Vortrag findet per „Zoom-Videokonferenz“ statt, die Teilnahme ist kostenfrei.
    Anmeldung bis spätestens 15.07. per E-Mail

  • Stellungnahme zum Lieferkettengesetz

    Am 11. Juni 2021 hat der Bundestag das sogenannte Lieferkettengesetz beschlossen – endlich. Der Bundessekretär des Kolpingwerkes Deutschland, Ulrich Vollmer, lobte die Verabschiedung als Schritt für Menschenrechte und Umweltschutz in den Lieferketten. Erstmalig nehme ein Gesetz Unternehmen mit internationalen Produktionswegen hierzu in die Pflicht. Der Generalsekretär von Kolping International, Markus Demele, sieht das beschlossene Lieferkettengesetz als einen Etappenerfolg, es weise aber noch zu viele Schwachstellen auf.

    Zur Stellungnahme

    Zur Erklärung des Kolpingwerkes Deutschland vom
    2. September 2020.

  • Für eine Kultur der Achtsamkeit

    Mathis Heineke, Bundesleiter der Kolpingjugend, betont in einem Videostatement zur Spendenkampagne „ZukunftsFest" die große Bedeutung von Präventionsarbeit.

    Die Kolpingjugend will mit ihrem Einsatz ihren Teil dazu beitragen, für eine Kultur der Achtsamkeit zu sorgen. „Und das über die Kolpingjugend hinaus“, sagt Mathis Heineke. „Dabei soll es nicht nur um Veranstaltungen und Projekte des Bundesverbandes gehen, sondern auch darum, die Diözesanverbände und Ortsgruppen zu unterstützen.“

    Schließlich solle jede Veranstaltung der Kolpingjugend auch weiterhin ein sicherer Ort der Persönlichkeits- und Glaubensentwicklung sein. Für die Aspekte also, die Heineke seit fast 19 Jahren an der Kolpingjugend schätzt.

    Informationen zu den vier Zukunftsprojekten der Spendenkampagne gibt es hier.

  • Ottmar Dillenburg wird neuer Leitender Priesterreferent

    Dass der aktuelle Kolping-Generalpräses Monsignore Ottmar Dillenburg wieder in sein Heimatbistum Trier zurück kommt, haben wir bereits berichtet.
    Jetzt ist auch klar, in welcher Funktion: Dillenburg wird neuer Leitender Priesterreferent und Leiter der Abteilung „Seelsorge und Pastorales Personal“ im Bischöflichen Generalvikariat (BGV) Trier. Er folgt auf Domkapitular Dr. Markus Nicolay, der auf eigenen Wunsch in die Pfarrseelsorge wechselt.

    Bischof Dr. Stephan Ackermann erklärte, mit Ottmar Dillenburg übernehme die verantwortungsvollen Aufgaben im Personalbereich ein Priester, der „seine reichen Erfahrungen aus der Tätigkeit in der Leitung der weltweiten Kolpinggemeinschaft in über 60 Ländern der Erde einbringen wird“.

    Ottmar Dillenburg (*1961 in Alf) wurde 1989 zum Priester geweiht. Nach Stationen als Kaplan in St. Wendel (1989 bis 1991) und Vikar in Andernach wurde er 1994 Diözesanjugendseelsorger des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und als Diözesanjugendpfarrer Geistlicher Beirat der Abteilung Jugend im BGV. Ab 1997 war Dillenburg Pfarrer in Dillingen/Saar. 1999 wurde er zum Diözesanpräses des Kolpingwerkes im Bistum Trier gewählt, seit November 2004 war er auch stellvertretender Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland. 2009 wechselte er als Schulpfarrer an das Bischöfliche Cusanus-Gymnasium Koblenz. Am 1. November 2008 übernahm Dillenburg das Amt des Bundespräses des Kolpingwerks Deutschland; am 27. November 2011 wurde er zum Generalpräses des Internationalen Kolpingwerkes gewählt.